Spaß an der Suche nach der Freude

Zirkus-Theater-Camp:
19 Kinder führten nach fünftägigen Proben mit viel Engagement ein Theaterstück auf

Von Daniel Steffen
Aus dem tiefen Tal der Langweile hinein in eine Welt des Lachens - „der kleine König" durfte sich wieder freuen. Das gleichnamige Stück wurde gestern in der Turnhalle der Grundschule Uferstraße aufgeführt und war das Resümee eines fünftägigen Zirkus-TheaterCamps für behinderte und nichtbehinderte Kinder.
Der kleine König - gespielt vom elfjährigen Felix Rossow - hatte alles probiert, um Spaß an seinem Leben zu finden: Hofvögel, Schlangenbeschwörer, Tänzerinnen auf Laufkugeln oder eine Zauberin - lange Zeit schien ihm nichts aus seinem Desaster zu helfen. Das Wunder schaffte erst der Gaukler, der seinen Regenten zum Jonglieren und ihm schließlich die Lebenslust zurück schenkte. Am Ende war die Freude am königlichen Hof so groß, dass alle Akteure gemeinsam auf der Bühne auftraten.

Alle Akteure - dies waren 19 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren, darunter acht Kinder mit Behinderung. „Die behinderten Kinder integrierten sich sehr gut", freute sich Sonja Brockers, die zusammen mit Jongleur Thomas Vidner und Übungsleiterin Michaela Schmitz durch den Kurs führte. Den Mut zu Akrobatik, Tanz und Theater fanden die Kinder selbst: „Zu Kursbeginn ließen wir die Kinder einfach alles ausprobieren und schauten, inwieweit sie Lust hatten, etwas zu machen."
Aus den verschiedenen Künsten durften sich die Kinder jeweils zwei heraus suchen, die ihnen besonders gefielen:

darunter das Jonglieren mit Bällen und Keulen, Einradfahren, sowie Trapez- und Seilakrobatik. Diese flossen harmonisch in das Stück mit ein, das nach gemeinsamer Absprache frei inszeniert wurde.
Es stellte sich als Erfolg heraus: „Mir hat das Camp sehr gut gefallen. Es hat alles gut geklappt und auch zur Aufführung sind alle Kinder gekommen", zeigte sich die Jungkünstlerin Marie Lammert (7) zufrieden. Auch ihre Mutter Andrea war voll des Lobes: „Marie ist mit einem unheimlichen Elan an die Sache gegangen. Man sah, dass die Kinder sehr gut zusammen gehalten haben." Und eins stand für viele Kinder fest: Sie wollen beim nächsten Workshop des Leichlinger Behindertensportvereins in den Herbstferien wieder mit dabei sein.