Kleine Artisten
fielen aus dem Rahmen

 

BENRATH (mk) Das Spektakulum in Benrath war tiefschwarz abgedunkelt. Nur das schummrige Kerzenlicht half den Besuchern, nicht übereinander zu stolpern. Eine Atmosphäre wie in einem Harry-Potter-Film. Nur dass am Samstag nicht die Zauberei im Vordergrund stand, sondern Akrobatik, Tanz und Humor. 14 Kinder hatten sich zusammen mit ihrer Leiterin Sonja Brockers fast ein Jahr lang auf diesen Tag vorbereitet. Das ZirkusTheater „WüTräLa" - der Name steht für Wünsche, Träume und Lachen - feiert in diesem Jahr bereits sein vierjähriges Bestehen.
„Viele fragen mich, warum wir so lange für ein Programm trainieren müssen. Das liegt daran, dass bei uns die Kinder selbst ihre einzelnen Nummern entwickeln und sie nicht vorgegeben
werden", verriet Brockers.
„Diesmal fallen wir aus dem Rahmen", war im Programmheft angekündigt worden. Und dies durfte man durchaus wörtlich nehmen. Die Kulisse bestand unter anderem aus zwei goldenen Bilder-Rahmen, die als Ausgangspunkt für die Programmpunkte dienten. Die Eltern der jungen Artisten hatten die Dekoration in liebevoller Kleinarbeit zusammen gestellt.
Doch die Stars des Abends waren natürlich die Kinder. Und ob auf Einrädern, beim Jonglieren oder dem Bau menschlicher Pyramiden: Die Acht- bis 13-Jährigen waren mit großem Engagement dabei. Das Publikum war so begeistert, dass es energisch Zugaben von den jungen Künstlern einforderte.

Ganz schön gelenkig zeigten sich die Akteure.
RP-Foto: Christoph Göttert