Fliegenpilze verzaubern
Freizeitstätte

VON KATHARINA PEETZ

Die Reise in den Zauberwald beginnt schon beim Betreten des Saales: riesige Pappmache-Fliegenpilze, Blumen auf einer Waldwiese und fliegende Schweine zieren die Bühne der Freizeitstätte Garath.
Am Samstag präsentierten dort 34 Kinder des Sommerferiencamps "Karussell der Künste" ihre Abschlussaufführung. Seit Montag hatten die Teilnehmer im Alter von sieben bis 14 Jahren unter der Leitung der Zirkus-Theaterpädagogin Sonja Brockers verschiedene Tanzchoreographien und Akrobatikstücke eingeübt.

Hexentanz als Höhepunkt

Das Sommerferiencamp umfasste zudem die Arbeitsgruppen Kulissenbau und Kostümwerkstatt, die jedes Kind ebenfalls durchlief. Weitere Künstler und Experten unterstützten die Initiatorin Sonja Brockers bei ihrem Projekt, das sich durch eine Teilnehmergebühr und weitere Spenden finanziert. Die intensive Arbeit zahlt sich am Ende aus: Die Aufführung ist ein großer Erfolg.
Zu den Höhepunkten gehört der Hexentanz, bei dem die Tänzerinnen in ihren gelb-pinken

Kostümen mit gutem Körpergefühl und geschmeidigen Bewegungen beeindrucken.
Für eine Überraschung sorgt auch der Zwergenaufmarsch, der zunächst ruhig und fast mystisch anmutet und schließlich in eine Hip-Hop-Darbietung mit Breakdance-Einlagen übergeht.
Die als Fliegenpilze kostümierten Akrobaten glänzen bei ihrem Lauf auf der Kugel. Ohne Probleme gelingt ihnen der schwierige Balanceakt mit gleichzeitigem Jonglieren. Insgesamt fasziniert das professionelle Auftreten der kindlichen Künstler, die auch kleinere Missgeschicke nicht aus der Ruhe bringen können.

Das Publikum zeigt sich während der Aufführung begeistert: Tanzeinlagen werden durch rhythmisches Klatschen unterstützt. Vor allem den vielen Kindern im Auditorium scheint die Show gut zu gefallen; sie belohnten die Darsteller mit fröhlichem Lachen. Für den hohen Jugendanteil im Publikum sind die
Darsteller selbst verantwortlich. Sie durften Freunde und Familie einladen. So kamen natürlich viele Eltern
und Geschwisterkinder, aber auch andere Verwandte und Nachbarn.
Fazit von Sonja Brockers: "Ich bin so stolz."

Bunte Kostüme sowie jede Menge Komik und Akrobatik bot das Karussell der Künste in der Freizeitstätte Garath.

 
RP-FOTO: GÜNTHER VON AMELN