Alles Zirkus

Manege frei zum ersten Benrather Zirkustheater-Festival!
Im Spektakulum beherrschten am Wochenende Artisten Jongleure und Pantomimen die Szene

Von MELANIE SPIGIEL
Mitten im Dschungel von Borneo: Die beiden Großwildjäger Adam und Eve haben einen heiklen Auftrag. Sie sollen Zirkustiere einfangen. Gar nicht so einfach, doch im Spektakulum wurden sie fündig. Adam und Eve führten mit viel Charme und Slapstick-Einlagen durch das Programm des Zirkustheater-Festivals. Die Eröffnungs-Gala am Freitagabend überraschte das Publikum mit einer Show aus Comedy, Poesie und Akrobatik. Der Pantomime Nemo interpretierte humorvoll sein Liebeslied „Falling in Love", Rene Albert fesselte das Publikum mit seiner BallJonglage.
Mit dem „Hagener Trio" wurde es anschließend heiß im Spektakulum. Wenn Ulla Ösing, nur auf einer Hand gestützt, über den Köpfen von Christian Grüner und Tim Großhenning baumelte, hielt mancher Zuschauer die Luft an. „Klar gehört da eine ganze Menge Kraft und Körpergefühl zu, vor allem kommt es aber natürlich auf die Technik an", erklärte Christian Grüner. Und die proben die Drei neben ihren eigentlichen Berufen etwa zweimal die Woche.
Auch Jongleur Malte Steinmetz wird seinen Auftritt ausreichend geprobt haben. Dass doch mal die ein oder andere Keule nicht da landete, wo sie sollte, honorierte das begeisterte Publikum aber mit Extra-Applaus. Festivalorganisator Joachim Aufmwasser freute sich, dass das Eröffnungsprogramm bei den Besuchern so gut ankam: „Dieses Festival ist als fröhlicher Testlauf gedacht. So eine Form von Varieté und Comedy, gemischt mit Zirkuseinlagen, hat es bisher in Benrath noch nicht gegeben. Wir wollten den Leuten mal eine Abwechslung bieten und werden sehen, wie es ankommt. Nächstes Jahr, dann vielleicht im größeren Rahmen, werden wir es auf jeden Fall wiederholen."
Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend war das „Duo Optik". Zu schnellen Technobeats jonglierten die Artisten im Dunklen mit Lichtkugeln und -kegeln und ernteten dafür lautstarken Beifall. Zu späterer Stunde begleiteten orientalische Musik und Bauchtanz die Lesung „Erotische Geschichten aus 1001 Nacht". Nur für Erwachsene! „Wobei man aber nichts Zweideutiges aus den Geschichten raushören muss, wenn man nicht will", erklärte Sonja Brockers, die als Zirkus- und Theaterpädagogin das Festival mit vielen freiwilligen Helfern mit organisiert hatte und auch auf der Bühne stand. Am Samstag begeisterte das Zirkustheater WüTraLa die Kinder mit seinem neuen Programm „Geschichten aus dem Koffer". Comedy ganz anderer Art gab es abends. Das upArt Theater spielte „Love Moments", eine witzige KrimiKomödie mit Akrobatik-, Gesangund Tanzeinlagen. Zum Abschluss des Festivals feierten Künstler und Zuschauer gemeinsam eine Party.